Interessant. Apple gibt angeblich "hundreds of millions of dollars" aus um ca. 100 Spiele in ihre "Apple Arcade" Subscription zu bekommen. Insgesamt sollen es über $500 Mio. sein. Die Titel sollen allerdings nicht allzu lange exklusiv an Apples Dienst gebunden sein. Eine Renaissance des Mobile Gaming, fernab von "Schlumpfbeeren" und Microtransactions? Ein großes Sprungbrett für Indie-Spieleentwickler?

Jason Friedrich

Just another left-handed, binge-watching tech geek who enjoys drinking coffee, playing video games and writing on the Internet.