Jason Friedrich

personal

Es war die beste aller Zeiten, es war die schlimmste aller Zeiten,
Es war das Zeitalter der Weisheit, es war das Zeitalter der Dummheit,
Es war die Epoche des Glaubens, es war die Epoche des Unglaubens,
Es war die Saison des Lichts, es war die Saison der Dunkelheit,
Es war der Frühling der Hoffnung, es war der Winter der Verzweiflung,
Wir hatten alles vor uns, wir hatten nichts vor uns […]

Wenn mich in zehn Jahren mal jemand fragen sollte wie ich durch die Pandemie gekommen bin, und wie ich die Zeit empfunden habe, werde ich wohl sagen das es eine schreckliche Zeit war. Eine Zeit in der wir alle ständig Angst hatten uns zu infizieren, und in der ständige Ungewissheit herrschte.

Ich war 14 Monate unter selbst auferlegten „Hausarrest”, aber während ich “eingesperrt” war, habe ich einen der wundervollsten und interessantesten Menschen kennen gelernt, der mir je auf meinen Reisen begegnet ist. Und das ich mich diesem Menschen, in diesen 14 Monaten, so viel näher gefühlt habe als so manch anderem Menschen nach vielen Jahren! Und das, obwohl wir uns nicht treffen konnten, obwohl alles so schwierig war.

Das ist etwas Besonderes, denn das passiert nicht oft. Und daraus ist sogar eine Beziehung entstanden, eine echte tiefe Bindung, über die Pandemie hinweg. Trotz der Pandemie… oder vielleicht… gerade wegen ihr 🥺🥰. Während es also eine schreckliche Zeit war, war es gleichzeitig die beste Zeit.

#personal

Feature image

Finally got the office organised – it was about time. It only took about 18 months for me to weed out the cable mess and give it a good “Spring Cleaning”. All that remains is to hide the cables on the left side. I already ordered the cable channels.

#personal #en

Feature image

Eigentlich wollte ich nicht mehr über Politik bloggen. Politische Meinungspost altern meiner Meinung nach sehr schlecht und sehr schnell. Meinungen reifen, Meinungen ändern sich, vor allen Dingen die eigenen.

Read more...

Feature image

We in the IT industry in general, and me in particular, very much like to complain. A lot. The recent iPhone release, and the expected price increase, helped me quite a bit to deflate my head and return a bit closer to Earth.

Read more...

Feature image

Every Sunday I try to do something against my self-identified knowledge gaps and learn either something new, or make an attempt to get a deeper understanding of a certain topic.

Read more...

Feature image

Being one myself, I recently found a list stating the most common misconceptions about Introverts.

Read more...

Feature image

On May 2nd I started my new job with the Axeda GmbH here in Germany. The parent company, the Axeda Corporation, invited me over to the United States for two weeks to get to know the company headquarters, my new co-workers and of course the IT infrastructure we will maintain in both countries.

It was my first visit to the US, and it was really great! I hope there will be many more visits in the future.

#personal #workplace #en

Feature image

Ziellos, Planlos, Rastlos, Zeitlos, Antriebslos, Ruhelos.

Es zieht mich in die Ferne und doch möchte ich nirgendwo anders sein als hier. Ich habe viel Freizeit und doch weiss ich nicht wie ich sie verbringen soll. Es gibt so viele Dinge zu tun und doch finde ich nicht die Muße sie zu tun.

Zum ersten Mal in meinem Leben fehlt mir der Antrieb, es fehlt mir ein Ziel. Vielleicht hat es mit meinem derzeitigen Job zu tun, vielleicht ist es auch nur eine Phase die so schnell vorbei geht wie sie gekommen ist. Um ehrlich zu sein weiss ich es nicht… leider. Ich weiss nur das irgendwas passieren muss!

#personal #de

Feature image

Ich habe während des Umzuges viele Dinge (wieder) gefunden. Dinge die mir lieb und teuer sind, weswegen ich sie nicht weg geben kann und will. Dinge die mich traurig machen, weshalb ich sie in einen Karton sperre, sie aber nicht weggeben kann, obwohl sie mich traurig machen. Dinge die mich froh machen, da die Zeit, die ich mit diesen Dingen verbinde, eine gute, vielleicht sogar glückliche Zeit war. Trotzdem stelle ich sie nicht auf, sondern nehme sie heraus, mache sie sauber und packe sie sorgfältig, mit einem Lächeln im Gesicht, wieder zurück in den Karton und stelle den Karton gut geschützt in den Keller, oder auf den Dachboden.

Read more...

Feature image

Bisher habe ich noch nicht die Worte finden können, die beschreiben was ich bei der Trauerfeier in der Kirche empfunden habe. Die Kirche hat mich angewidert. Der Pastor tat so, als ob er ihn persönlich gekannt hätte. Vielleicht hat er ihn mal getauft, eventuell sogar kommuniert oder gefirmt, ansonsten aber hatte er mit der Kirche wenig am Hut. Trotzdem wusste der Pastor natürlich, wie wir uns fühlten, und das Jesus das Heilmittel für alles ist und das wir nun froh sein sollen, da er sich auf dem “Weg des Herrn” befindet und in den Himmel fährt...

Read more...